„Von Fliegenpilzen stirbt man nicht“

Bei einer Wanderung in der Umgebung von Herrenwies finden zwei Schüler inmitten vieler Fliegenpilze die Leiche einer jungen Frau. Am Verzehr des giftigen „Amanita muscaria“ ist sie nicht gestorben, stellt ein Rechtsmediziner schnell fest. Nicht nur die Identität der Toten gibt dem Baden-Badener Kommissar Doninger und seiner Kollegin Mertens also Rätsel auf. Dass an der Schwarzenbach-Talsperre eine weitere Leiche gefunden wird, vereinfacht ihre Ermittlungen natürlich nicht.

Dieses Buch entstand nicht nur am Schreibtisch. Rezension von Christiane Krause-Dimmock. Quelle: BadenerTagblatt/Badische Neueste Nachrichten (BNN), 20.9.2022

One Reply to “„Von Fliegenpilzen stirbt man nicht“”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.